24.09.2016

Sperrstunde im Spessart

In den letzten Tagen war ich schon ganz hibbelig beim Gedanken daran, an diesem wunderbaren Spätsommer-Wochenende endlich wieder einmal Buell zu fahren. Im Spessart, der einfach die besten Kurvenstrecken im Würzburger Umland bietet und mit der beginnenden Laubfärbung auch einen herrlichen Anblick. Aber gleich beim Einstieg in den Wald stieß ich auf eine Vollsperrung und durfte 20 Kilometer zurückfahren - aber OK, nicht schlimm. Fahren wollte ich ja. Es folgten jedoch noch drei weitere Blockaden auf oder nahe meinem Weg, und dann begann ich schon zu grübeln: Muss man in so einem kleinen Gebiet gleich so viele Straßen auf einmal sanieren? Ginge das nicht nacheinander?
Als ich aber den grandiosen Abschnitt Heinrichsthal - Habichtsthal - Wiesen fuhr, mit seinem (überwiegend) perfekten Asphalt, dann dachte ich mir: OK, das ist eben der Preis. Baut mal schön weiter, nächstes Jahr komme ich wieder.

22.09.2016

Testpost

Mit der Bloggeroid-App soll sich Blogger besser bedienen lassen als mit der originalen App von Google, die nun wirklich gar nichts kann. Testen wir das doch einmal. Ich weiß zwar nicht, ob es Sinn hat, kurz vor Ende der Saison noch Änderungen an dieser kleinen Seite einzuführen, aber was soll's.
Als Bild nehme ich am besten das von meinem Bruder, der sich eine Woche nach dem Erstkontakt mit der Honda NC gleich eine gekauft hat, und zwar eine X in weiß. Das nenne ich mal kurz entschlossen! Glückwunsch!

11.09.2016

Ras-mussen fährt: BMW G 310 R

Zwei Motorradevents an zwei Tagen: Kein Wunder, dass ich da nicht mit dem Schreiben nachkomme. Am letzten Donnerstag bereits war ich bei BMW zur Präsentation der neuen G 310 R, einem kleinen Einzylinder, der der Marke weltweit neue Kunden zuführen soll.
Hier auf Ras-mussen interessiert wie üblich nicht der marketingstrategische Überbau, sondern wie das Ding fährt. Unter den kleinen Sportnakeds bin ich bislang bloß die Kawa Z 300 gefahren. Mein Fazit damals: Erstaunlich, was mit 300 Kubik im Viertakt alles geht. Und das gilt hier auch, mit dem kleinen Unterschied, dass die BMW anders als die Z schon deutlich unter 7.000 Umdrehungen vorwärts geht. Und weil BMW eben BMW ist, ist die 310er ein richtig aufwendig designtes und solide konstruiertes Motorrad geworden, das sich so erwachsen fährt wie eine F 800.
Und hier liegt gleichzeitig das Problem: Weil sich die Kleine so gut fahren lässt, fällt der Leistungsmangel umso mehr auf. Wenn ich ein Bike mit "nur" 34 PS will, dann muss das für mich auf einer anderen Ebene Spaß machen, sodass ich gar nicht schnell fahren will. Zum Beispiel wie meine SR, oder auch eine Royal Enfield.
Aber OK: Für sich betrachtet ist die kleine G ein gutes Bike, und mit 4.750 Euro nicht einmal teuer.

10.09.2016

Familientreffen auf der Alb

Die gemeinsame Tour mit meinen Brüdern ist ganz schnell zum Pflichttermin geworden. Dumm nur, dass ausgerechnet jetzt die ER5 unseres Mittleren den Dienst final eingestellt hat. Rahmenbruch. Doppeltes Pech für ihn, dass er somit auf unser Kindchen aufpassen musste.  Und so konnte meine Frau statt seiner mitfahren. Diesmal findet das Familientreffen in Wendlingen statt, und von dort ist man schnell auf der Schwäbischen Alb. Eine wunderbare Gegend zum Motorradfahren. Die Aufstiege sind traumhafte Kurvenstrecken, und auf der Hochebene gibt es jede Menge lauschige Landsträßchen. Mit dabei war die Honda Africa Twin, eine sehr elegante Reiseenduro, aber eben eine Reiseenduro. Mir taugt das hohe Sitzen und die Verkleidung einfach nicht, aber mein Ducati Multistrada fahrender jüngster Bruder fuhr voll auf das Ding ab.

13.08.2016

Buell-Gewitter im Odenwald

Den Herrn hier auf dem Foto kenne ich schon sehr lange. Im Jahr 2000 drückten wir gemeinsam die Praktikantenbank bei der Zeitschrift MO in Stuttgart. Goldene Zeiten! Den Kontakt haben wir seither gehalten, allerdings konnte ich Karsten bislang nicht bewegen, mal nach Würzburg zu kommen. Immer war ich es, der ihn besucht hat. OK: Der Glückspilz wohnt in Freiburg, und das ist schon eine verdammt coole Stadt. Tagsüber Motorrad fahren im Schwarzwald, abends die freie Auswahl aus dutzenden Kneipen - da fahre ich doch gerne mal hin.
Andererseits können Würzburg und seine Umgebung durchaus mithalten, wie ich finde. Und so konnte ich Karsten nach jahrelanger Bearbeitung endlich bewegen, seine Buell nordwärts zu lenken und mich zu besuchen. Schön war das! Auch wenn das Wetter nicht ideal war, konnten die Strecken im Odenwald und entlang Tauber und Jagst selbst dem verwöhnten Schwarzwaldkenner gefallen, und für abendliche Trinktouristen hat Würzburg ja ebenfalls einiges in petto. Ein schönes Wochenende war das, und nun fahre ich auch gerne mal wieder nach Freiburg!

11.08.2016

Eigentlich schön, aber

Nach der nicht so überzeugenden Vorstellung der Ducati Hypermotard freute ich mich umso mehr auf die nächste italienische Testmaschine: die. Scrambler. Da konnte ja nichts schiefgehen: luftgekühlter Motor, klassische Optik, bequeme Sitzposition - alles perfekt.
Auf einer kleinen After-Work-Tour mit meinen Kollegen konnte ich die Süße heute ausprobieren. Hach ja. Für eine Duc fährt sie sich fast schon zu brav. Der Motor total bedienerfreundlich, fast schon wie eine ER6. Und so kurz übersetzt, man glaubt es kaum. Die erste Ducati, bei der ich bei 100 schon den siebten Gang suche. Wegen des breiten Hinterreifen braucht man ganz schön viel Schräglage. Und die dicke Sitzbank ist so hart, dass einem nach einer Stunde der Arsch weh tut. Komisch. Eigentlich ist die Scrambler eine tolle Maschine, trotzdem habe ich nur zu meckern.
Man kann es mir offenbar nicht rechtmachen.

08.08.2016

Klassiker unter sich

Die Tage werden wieder kürzer, das lässt sich nicht mehr verdrängen. Umso mehr kommt es drauf an, die wunderschöne Abendsonne zu genießen. Am besten geht das mit dem Motorrad. Ist doch klar, oder?