14.10.2018

Der letzte Tag des Sommers

Mit schätzungsweise einer Million anderer Motorrad-, Cabrio-, Sportwagen- und Oldtimerfahrer stürzten auch wir uns heute auf die Landstraße, um den angeblich letzten Tag dieses sommerlichen Herbstes zu genießen. Richtig rund würde der Nachmittag für den kleinen Kopiloten natürlich erst mit einem Eisbecher. Mit dieser hübschen 200 -Kilometer-Runde dürfte die Saison 2018 nun zu Ende gegangen sein. Bei meiner Enfield endet das Saisonkennzeichen mit dem Oktober, die Buell werde ich aber hoffentlich noch einmal warmfahren, bevor sie in die Winterruhe geht. Und die Honda? Mal sehen!

05.10.2018

Kleine Ursache, großer Spaß

Wegen einer klitzekleinen Wiederholreparatur musste ich mich heute noch einmal zum Enfield-Händler nach Nauheim in Hessen begeben. Die Sache dauerte lediglich fünf Minuten (eine Fehlermeldung musste per Diagnosegerät gelöscht werden - ja, das gibt es jetzt auch bei Royal Enfield). Die dafür notwendigen 300 Kilometer An- und Abreise hätten mich unter anderen Umständen schwer geärgert, aber heute nicht. Es war ein traumhafter Tag! Und auf der Rückfahrt durch den Odenwald traf ich sogar eine Enfield-Fahrerin mit einer schwarzen Bullet. Ein astronomisch seltenes Ereignis...

03.10.2018

Tief im Westen

Nicht zu fassen: Da war ich zusammen mit meiner Frau im August eine ganze Woche Motorrad fahren und vergesse, auf dieser kleinen Seite darüber zu berichten. Aber da wir einen Tag nach der Rückkehr gleich in die zweite Urlaubshälfte nach Teneriffa aufgebrochen sind, werdet ihr das hoffentlich entschuldigen. 
Geplant war eine entspannte Tour mit Tagesetappen von nicht viel mehr als 200 Kilometern. Nach der Anreise nach Landau, wo wir das Kind in der Obhut der Oma ließen, fuhren wir einen Tag später weiter nach Losheim im Saarland. Das ist zwar ein Kaff, aber immerhin kannte ich die Vor- und Nachteile des Ortes schon von der Verlags-Motorradtour 2016. Am dritten Tag ging es dann in einer großen Schleife einmal durch Luxemburg und dann wieder über die bereits erwähnten Etappenorte zurück nach Würzburg.
Highlights der Reise war zum einen der Pfälzer Wald, zum anderen der Nordteil Luxemburgs mit dem Tal der Sauer (Sure). Entlang dieses Flüsschens schlängelt sich die Straße rund 30 Kilometer lang durch eine wunderschöne Gegend praktisch ohne Besiedlung und Verkehr. Ein Traum. Ja, es gibt noch viel zu entdecken im Westen Deutschlands und in den angrenzenden Ländern. Als nächstes könnte ich mir vorstellen, von Landau aus Richtung Norden in den Hunsrück zu fahren. Vielleicht nächstes Jahr.

23.09.2018

Herbstanfang

Kurzfristig ergab sich am Samstag Nachmittag die Gelegenheit zu einer Stunde Enfield-Fahren. In den Weinbergen zwischen Würzburg und Ochsenfurt gibt es jede Menge legal befahrbarer Wirtschaftswege, auf denen sich mit dem indischen Single sehr schön herumbollern lässt. OK, die Wanderer und Hundebesitzer schauen manchmal etwas sparsam, aber wer kann einer Enfield schon böse sein! 

16.09.2018

Helden unterwegs

Diese beiden saucoolen Typen hier mit dem japanischen Edel-Youngtimer wohnen in der gleichen Stadt und teilen das gleiche Hobby, kommen aber trotzdem kaum jemals zum gemeinsamen Fahren. Heute hat es endlich einmal geklappt, und noch besser: Isa war auch dabei. Familiäre Verpflichtungen ließen nicht mehr als gut drei Stunden Abwesenheit zu, aber die können ja auch schön sein. 

22.08.2018

Erster Urlaubstag

Jetzt, wo sie endlich wieder in Ordnung ist, komme ich kaum zum Fahren mit der Buell. Deshalb musste es heute am ersten Urlaubstag wenigstens ein kleine Zwei-Stunden-Tour sein. War super.
Nächste Woche ist dann tatsächlich ein echter Motorradurlaub geplant. Da fahre ich natürlich mit der Honda, weil der Kleine ja mitkommt. Erst geht es in die Pfalz, dann weiter Richtung Saarland und Luxemburg. Ich freu mich!

15.08.2018

Himmelfahrt

Der Rest Deutschlands hasst Bayern ja wegen seiner vielen Feiertage. Dabei gibt es selbst innerhalb des Freistaates Grund zum Neid. Manche Feste gelten tatsächlich nur in mehrheitlich katholischen Regionen, beispielsweise das heutige (Mariä Himmelfahrt). Als Würzburger habe ich den Joker gezogen, obwohl ich mit dem Katholizismus soviel zu tun habe wie mit Golf oder klassischer Musik. Als Konfessionsloser müsste ich, wenn man's genau nimmt, eigentlich sogar arbeiten gehen...
Egal, wir genossen unsern exotischen Feiertag und nutzten ihn für eine kleine Motorradtour ins schöne Königsberg in Bayern. Eine bildhübsche Fachwerk-Stadt, in der heute ein Flohmarkt mit ganz viel provinziellem Kunsthandwerk stattfand. Nur ein Anwohner schoss quer und stellte jede Menge schräger Exponate und Schilder vor sein Haus, von dem ich das auf dem Bild am coolsten fand. Könnte ein Motto werden...